Politik

Auch Wahlplakate dürfen diskutieren!

Die Antwort auf eine Sangerhäuser Wahlplakataktion der FDP.

Sangerhausen. Manchmal traut man seinen eigenen Augen nicht, oder denkt sich, man habe am helllichten Tage Visionen.
Als ich am frühen Freitag in den Bürgerladen, der Partei DIE LINKE in der Göpenstraße in Sangerhausen, gehen wollte, lächelte mir ein hellgelbes, freundlich erscheinendes großes A1-Wahlplakat der Sangerhäuser FDP direkt am Eingang entgegen.
Da ich es nur kurz betrachtete, fiel mir der textliche Inhalt zunächst gar nicht auf. Jedoch auf dem Weg, die drei Stufen hinauf zum Eingang, wunderte ich mich doch, was ich soeben gelesen hatte.
Meiner Verwirrung folgend, trabte ich also alle drei Stufen zurück zum Lampenmast, um zu prüfen, ob ich mich verlesen hatte. Aber NEIN! Nach dem fünften, sechsten und siebenten Mal wurde ich immer sicherer, dass ich doch richtig gelesen hatte und ich mich nicht verlas.
Da stand doch wirklich: „Ihr Auto würde FDP wählen – Frei. Demokratisch. Parken.“
Mit der sicheren textlichen Erkenntnis dieser Aussage der Freien Demokraten ging ich schließlich in den Bürgerladen hinein. „Seit wann dürfen Autos wählen?“ fragte immer stärker, meine innere Stimme. Hatte ich irgend etwas bei den letzten Wahlen verpasst? Bis vor kurzem hatte ich wegen meiner beruflichen Situation sogar 3 Autos angemeldet und keines dieser Fahrzeuge hatte einen Wahlschein erhalten. Aber vielleicht, so vermutete ich zunächst, erhielten sie keine Wahlbenachrichtigungskarten, da sie noch keine 16 Jahre alt waren. Schon fast den Telefonhörer in der Hand, um beim FDP-Stadtvorstand anzurufen, damit diese mir erklären können, wie meine beiden Autos wählen dürfen, entschied ich jedoch kurzerhand, es als einen verspäteten Aprilscherz anzusehen.
Und, sie werden es kaum glauben, auch wenn es sich vielleicht die Eine oder der Andere gern anders wünschen würden – Autos dürfen bis heute nicht wählen! - Es sei denn der Bundesverkehrsminister Herr Dobrint führt es bis zum 26. Mai, zur nächsten Kommunalwahl, noch ein -
Wie soll ich also mit einem solchen themenbeladenen und aussagekräftigen Plakat direkt vor meinem Arbeitsplatz umgehen. Die Antwort war schnell und in einer kleinen zusammengetrommelten Runde klar! Ein Antwortplakat muss her!
Also Rechner an, Farben herausgesucht und einen kurzen prägnanten Text aufs Papier gebracht!
Kurz und knapp unsere Antwort zur gelben Aussage.
„Ihr Verstand wird DIE LINKE wählen – Sozial. Gerecht. Fahrradfahren!

Holger Hüttel

Kommentare

Kommentieren
Im Moment sind keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten!

Beliebte Artikel

Zur Leseliste hinzufügen
Die Lehren des 1. September 1939

Die Lehren des 1. September 1939

Sangerhausen Heute vor 82 Jahren, in den frühesten Morgenstunden, war die ölige Stimme von Dr. Goebbels im Rundfunk zu hören. Goebbels verlas eine Proklamation der Hitlerregierung.

Zur Leseliste hinzufügen
Friedensfahrtfeeling in Sangerhausen

Friedensfahrtfeeling in Sangerhausen

Sangerhausen Deutschland Tour startete heute zu seiner 2. Etappe in der alten Fahrradstadt

Zur Leseliste hinzufügen
Antrag zur Aufnahme afghanischer Ortskräfte abgelehnt

Antrag zur Aufnahme afghanischer Ortskräfte abgelehnt

Berlin CDU/CSU, SPD und AFD lehnen Antrag von Grünen und Linken ab, FDP enthält sich

Neueste Artikel

Zur Leseliste hinzufügen
vor 19 Tagen

Die Lehren des 1. September 1939

Sangerhausen Heute vor 82 Jahren, in den frühesten Morgenstunden, war die ölige Stimme von Dr. Goebbels im Rundfunk zu hören. Goebbels verlas eine Proklamation der Hitlerregierung.

Zur Leseliste hinzufügen
vor 23 Tagen

Friedensfahrtfeeling in Sangerhausen

Sangerhausen Deutschland Tour startete heute zu seiner 2. Etappe in der alten Fahrradstadt

Zur Leseliste hinzufügen
vor 25 Tagen

Antrag zur Aufnahme afghanischer Ortskräfte abgelehnt

Berlin CDU/CSU, SPD und AFD lehnen Antrag von Grünen und Linken ab, FDP enthält sich

Zur Leseliste hinzufügen
vor 89 Tagen

Das große Verschweigen beenden

Berlin Dass sich die Bundesregierung um die historische Verantwortung Deutschlands für den Überfall der faschistischen Wehrmacht auf die Sowjetunion herumdrückt, hat aber auch ganz konkrete aktuelle Gründe: