#Pflegenotstand

Politik

Gesundheit ist keine Ware

Öffentliche Diskussion mit Politikern der Partei DIE LINKE zum Thema "Gesundheit und Gesundheitspolitik" im Hettstedter Ratskeller

Hettstedt. Das Bündnis gegen Pflegenotstand MSH hatte am 25.04.2019 um 18 Uhr nach Hettstedt in den Ratskeller zum Gespräch und zur öffentlichen Diskussion mit Politikern der Partei DIE LINKE zum Thema "Gesundheit und Gesundheitspolitik" geladen. Die Fraktion DIE LINKE im Landtag von Sachsen-Anhalt, namentlich Stefan Gebhard, Parlamentarischer Geschäftsführer und Kulturpolitischer Sprecher der Landtagsfraktion, lud daraufhin zur Auftaktveranstaltung der Gesprächsreihe "Gesundheit im Dialog" zur öffentlichen Veranstaltung ein.
Begrüßt werden auf Seite der Politik konnten neben einigen anderen interessanten Gästen Birke Bull-Bischoff als Bundestagsabgeordnete, Swen Knöchel als Vorsitzender der Enquete-Kommision im LT von Sachsen-Anhalt und seine Mitarbeiterin Grit Kumar sowie Dagmar Zoschke als Gesundheitspolitische Sprecherin im LT von Sachsen-Anhalt. Außerdem waren der Geschäftsführer und der Personalleiter der Sozialstation Hettstedt als kommunale Einrichtung und das Bündnis gegen Pflegenotstand MSH als Gäste geladen.
Swen Knöchel stellte ausführlich und interessant die Arbeit der Enquete-Kommision im LT vor. Dagmar Zoschke ergänzte einige Punkte aus ihrer Sicht als Gesundheitspolitische Sprecherin. Es gab viele Diskussionspunkte, vor allem zur Frage einer möglichen Rekommunalisierung verkaufter Einrichtungen in MSH und Sachsen-Anhalt. Als Vorbild für den altenpflegerischen Bereich gilt die gute Arbeit der Sozialstation Hettstedt.
Viel für und wider wurde diskutiert und dass die Umsetzung dieses Grundgedankens noch ein langer aber am Ende lohnenswerter Weg sei. Das Bündnis gegen Pflegenotstand stellte in Kurzform seine Tätigkeit vor und die Widerstände, die bei der Bündnistätigkeit oft überwunden werden müssen vor. Es gab kurze Erklärungen zum Aufbau des DRG-Systems und allgemein zu Gehaltsstufen und tariflicher Lohnzahlung. Sowohl Stefan Gebhard als auch unsere Bundestagsabgeordnete Birke Bull-Bischoff lobten die oft schwierige Arbeit unseres Bündnisses. Birke erläutere auch, wie sie auf uns aufmerksam wurde und durch die Teilnahme an unseren Veranstaltungen mehr Einblick in Umstände und Zustände bekam, die nicht allgemein verfügbar sind.
Es ging im Verlauf der Veranstaltung um die Themen Ärztemangel, vor allem im ländlichen Raum, die Möglichkeit von Gemeindeschwestern und medizinischen Versorgungszentren(MVZ). Das Thema Pflegenotstand und die Suche nach Fachpersonal und die Ausbildungsbedingungen in den Pflegeberufen und verwandten Berufen wurden diskutiert und einige schildertern ihre mehr oder weniger guten Eindrücke im Aufnahmebereich der Kliniken und bei ihren zuständigen Hausärzten und auch Krankenkassen.
Fakt ist, das DRG-System muss weg. Auf längere Sicht ist auch die Rekommunalisierung verkaufter Gesundheitseinrichtungen ein durchaus erstrebenswertes Ziel. Am allerwichtigsten ist die gute und fachgerechte Versorgung der hilfsbedürftigen Patienten.
Gesundheit ist keine Ware.

Ralf Neumann

Kommentare

Kommentieren
Im Moment sind keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten!

Weitere Artikel zum Thema #Pflegenotstand

Zur Leseliste hinzufügen
Gesundheitsministerkonferenz der Länder in Leipzig: ver.di fordert bessere Arbeitsbedingungen für Beschäftigte in allen Versorgungsbereichen

Gesundheitsministerkonferenz der Länder in Leipzig: ver.di fordert bessere Arbeitsbedingungen für Beschäftigte in allen Versorgungsbereichen

Leipzig Demonstration und Kundgebung mit Aktionen vor dem Konferenzhotel

Zur Leseliste hinzufügen
Der Olympische Brief reiste durch Mansfeld-Südharz und seine Krankenhäuser

Der Olympische Brief reiste durch Mansfeld-Südharz und seine Krankenhäuser

MSH

Zur Leseliste hinzufügen
Bündnis gegen Pflegenotstand traf sich in Eisleben

Bündnis gegen Pflegenotstand traf sich in Eisleben

Lutherstadt Eisleben Wir wollen mehr Menschen für unsere wichtiges Anliegen gewinnen.

Zur Leseliste hinzufügen
Kampfpanzer oder Pflegekräfte?

Kampfpanzer oder Pflegekräfte?

MSH Das „Bündnis gegen Pflegenotstand Mansfeld-Südharz“ hat viel erreicht und noch viel zu tun.

Zur Leseliste hinzufügen
Der Olympische Brief erreicht MSH

Der Olympische Brief erreicht MSH

MSH Vom 04. April bis 07. April reist der Olympische Brief durch MSH.

Beliebte Artikel

Zur Leseliste hinzufügen
Kehrt Lenin nach Eisleben zurück?

Kehrt Lenin nach Eisleben zurück?

Eisleben Im Hauptausschuss der Stadt Eisleben soll über das Schicksal des Lenin-Denkmals erstmals beraten werden.

Zur Leseliste hinzufügen
Quo vadis Sport-/ und Festplatz Ostsiedlung

Quo vadis Sport-/ und Festplatz Ostsiedlung

Sangerhausen Stadträte treffen sich auf Einladung von Örny um über die Zukunft des Sportplatzes zu reden

Zur Leseliste hinzufügen
Jan Korte zum Spitzenkandidaten der Partei DIE LINKE. Sachsen-Anhalt für die Bundestagswahl gewählt

Jan Korte zum Spitzenkandidaten der Partei DIE LINKE. Sachsen-Anhalt für die Bundestagswahl gewählt

Leuna Aus dem Bereich MSH gewählt, Dr. Birke Bull-Bischoff, Daniel Feuerberg und Sabine Künzel

Zur Leseliste hinzufügen
Fraktion DIE LINKE: Hausärzte bei Impfungen einbeziehen – mit Sputnik V nicht zögern

Fraktion DIE LINKE: Hausärzte bei Impfungen einbeziehen – mit Sputnik V nicht zögern

Magdeburg Nach der gestrigen Entscheidung, nun auch in Sachsen-Anhalt die Impfungen mit Astrazeneca für unter 60-Jährige auszusetzen, erklärt Eva von Angern, Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE im Landtag von Sachsen-Anhalt:

Neueste Artikel

Zur Leseliste hinzufügen
vor 7 Tagen

Diese Woche im Bundestag (Newsletter v. o9.o4.21)

Berlin - Sachsen-Anhalt - MSH Informationen – Hintergründe – Vorhaben – Debatten – Termine

Zur Leseliste hinzufügen
vor 11 Tagen

Linke begrüßt Vorstoß des Unternehmerverbandes Mansfeld-Südharz e.V.

Sangerhausen LINKE. im Stadtrat Sangerhausen begrüßt Neustartgedanken bezüglich der weiteren Wirtschaftsförderung

Zur Leseliste hinzufügen
vor 12 Tagen

Infektionsschutz in der Arbeitswelt durchsetzen – für einen Strategiewechsel in der Pandemiebekämpfung!

Magdeburg Angesichts der steigenden Inzidenzen und einem ausbleibenden, krisenfesten Strategiewechsel zur Eindämmung der Corona-Pandemie in Bund und Ländern betont Eva von Angern, MdL

Zur Leseliste hinzufügen
vor 18 Tagen

Fraktion DIE LINKE: Hausärzte bei Impfungen einbeziehen – mit Sputnik V nicht zögern

Magdeburg Nach der gestrigen Entscheidung, nun auch in Sachsen-Anhalt die Impfungen mit Astrazeneca für unter 60-Jährige auszusetzen, erklärt Eva von Angern, Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE im Landtag von Sachsen-Anhalt: