Land und Leute

Wir wollen reden!

Diskussionsrunde zum Thema Migration

Sangerhausen.


Unter diesem Motto lud die Kreisvolkshochschule Mansfeld-Südharz am 26. April Migrant*innen, Bürger*innen und Politiker*innen aus Mansfeld-Südharz zu einer Diskussionsrunde zum Thema „Migration im Landkreis – Chancen, Probleme, Aussichten“ ein.

Trotz der etwas unglücklichen Uhrzeit (mittags 11:30 Uhr) fanden sich mehr Teilnehmer als es Sitzplätze gab (also etwas 30 Personen) in einem Klassenraum des Sangerhäuser Scholl-Gymnasiums ein. Als Einstieg wurden einige Zahlen und Fakten genannt, um dann sofort in die Diskussion einzusteigen. Zunächst sollte es um Chancen gehen und das entsprechende A1-Blatt an der Tafel war schnell gefüllt. Unter anderem erwähnt wurden die Möglichkeit, die in unserem Landkreis besonders große demografische Lücke zu schließen, eine Belebung des Vereinswesens besonders im Bereich der Sportvereine, Arbeitskräfte, kulturelle Vielfalt und eine Belebung der Konjunktur.

Dass aus den Chancen natürlich auch Probleme erwachsen können, wurde im Weiteren diskutiert. Nicht jeder schätzt eine neue entstehende kulturelle Vielfalt und ein sich veränderndes Straßenbild. Nicht jede sicherlich hoch motivierte Arbeitskraft kann problemlos in den deutschen Arbeitsmarkt integriert werden. Oft liegt ein langer Weg vor den Menschen, der sie durchaus auch verzweifeln lassen kann. Bürokratische Hürden und sprachliche Barrieren müssen überwunden werden.

Im letzen Teil der Diskussionsrunde sollte es um Aussichten gehen. Dabei wurde klar, dass wir einen Großteil der Probleme nicht in unserem Landkreis lösen können. Veränderungen im Sprachkurssystem und bei der Anerkennung von Qualifikationen müssen im Bund beschlossen werden. Begegnungen schaffen und offen bleiben können wir aber sehr wohl.

Antje Mindl-Mohr

Kommentare

Kommentieren
Im Moment sind keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten!

Beliebte Artikel

Zur Leseliste hinzufügen
Kuratorium Ratsglocke ruft zur Metallspende auf

Kuratorium Ratsglocke ruft zur Metallspende auf

Sangerhausen Das Ratsglockenkuratorium bittet vom 2. bis 7. Oktober um Metallspenden

Zur Leseliste hinzufügen
Ver.di-Regionalbüro  in Röblingen am See eröffnet

Ver.di-Regionalbüro in Röblingen am See eröffnet

Röblingen am See Ver.di-Regionalbüro unseres Ver.di -Ortsvereins Mansfelder Land / MSH in Röblingen am See eröffnet

Neueste Artikel

Zur Leseliste hinzufügen
vor 22 Tagen

Kuratorium Ratsglocke ruft zur Metallspende auf

Sangerhausen Das Ratsglockenkuratorium bittet vom 2. bis 7. Oktober um Metallspenden

Zur Leseliste hinzufügen
vor 23 Tagen

Ver.di-Regionalbüro in Röblingen am See eröffnet

Röblingen am See Ver.di-Regionalbüro unseres Ver.di -Ortsvereins Mansfelder Land / MSH in Röblingen am See eröffnet

Zur Leseliste hinzufügen
vor 33 Tagen

20 Jahre Abalours

Elben Wer kennt Sie nicht? Die bekannte Celtic Folk'n'Beat Band kommt aus dem Mansfeldischen. Der Bandleader Klaus Adolphi residiert in dem kleinen Örtchen Elben zwischen Bösenburg und Reidewitz im Fleischbachtal gelegen. Eingeladen war am Sonnabend um das 20-Jährige Bestehen zu feiern. Einst als Support für Jethro Tull gegründet, zählt Sie heute zu den wenigen Bands ihrer Stilrichtung die ein internationales Niveau erreicht haben.

Zur Leseliste hinzufügen
vor 35 Tagen

Vier Leute, sieben Fahnen

Weißenfels Arbeitsunrecht ./. Deutschland e.V. hatte heute zu der bundesweiten Aktion „System Tönnies Stoppen“ aufgerufen und die BUND-Kreisgruppe Burgenlandkreis hatte eine Veranstaltung auf dem Markt in Weißenfels angemeldet. Laut mdr waren circa 50 Personen anwesend, die meisten gehörten zum BUND und der Bürgerinitiative für soziale Gerechtigkeit Weißenfels. Anwesend waren außerdem Vertreter*innen der Grünen aus Weißenfels, von DIEM25, von Animal Savety, der Partei Die PARTEI und Fridays for Future. Nicht anwesend waren Linke aus Weißenfels. Nicht anwesend waren aber auch Vertreter der NGG.