Kurzmeldungen

Saniertes Waldbad Grillenberg wird am 29. Juni um 13.00 Uhr wiedereröffnet

Nach einem bade-losem Jahr 2o18 und 7-monatiger Bauzeit dürfen sich Kurgäste und Besucher in Grillenberg wieder auf ein erfrischendes Nass freuen.

Einlass des Wassers für die neue Badesaison

Einlass des Wassers für die neue Badesaison

Sangerhausen - Kurort Grillenberg. Nach einem bade-losem Jahr 2o18 und 7-monatiger Bauzeit im Winter 2o18/19 wird nach umfangreichen Sanierungsmaßnahmen des Beckens sowie der Außenanlagen das Waldbad Grillenberg wiedereröffnet.
Die Sanierung des 8o Jahre alten Freibades ist mit Unterstützung von Fördermitteln aus dem ELER-Fonds der EU, Mitteln der Stadt und vieler Spenden im Rahmen der notwendigen Eigenmittel möglich geworden.
Die Gesamtkosten beliefen sich auf knapp 382 T€, von denen ca. 24o T€ als Fördermittel flossen.
Heute, 14 Tage vor der Wiedereröffnung, kann man schon sehen, dass sich die Anstrengungen des Waldbadvereins Grillenberg mehr als gelohnt haben. Eine saubere schöne Anlage, ein neues Betonbecken und alles was dazu gehört, zu einem Kurort.
Der Waldbadverein schreibt dazu auf seiner Internetseite: „Wir sind alle stolz auf das Erreichte und ein großes Danke an die Beteiligten und Unterstützer.“
Dabei ging alles nicht so glatt wie man sich dies am Anfang vorstellte. So begann der Baustart des Waldbades mit fünf Monaten Verspätung.
Fördermittel fehlten für Umbau
Der Umbau des Bades sollte bereits im Juni 18 beginnen, jedoch der ersehnte Fördermittelbescheid lies auf sich warten. Der Grund: Es fehlten ca. 14.500 Euro aus der Co-Finanzierung des Bundes.
Dank des doch sehr milden Winters, konnten jedoch die Verspätungen, trotz der deutsche Bürokratie, bis auf einem Monat wieder eingeholt werden !
Im Internetauftritt des Waldbadvereines ist folgendes zu lesen:
„Dieses sanierte Waldbad ist ein weiterer Beitrag für die Erhöhung der Attraktivität unseres Erholungsortes und dem Tourismus in Verbindung mit dem Campingplatz. Die waldreiche Umgebung und die Ruhe, die Ballspielmöglichkeiten im Wasser, die Rutsche für die Kinder und natürlich die großen Liegewiesen und Spielmöglichkeiten ist das, was die Besucher in unserem Bad suchen und vorfinden. Die gastronomische Versorgung unserer Besucher wird wieder im Kiosk durch die Gaststätte "Manni's Lou" erfolgen. In der Badesaison werden viele Veranstaltungen durchgeführt, über die gesondert informiert wird.
Wir freuen uns auf viele Besucher und Gäste.“

Was für unserer Leser selbstverständlich wichtig erscheint ist, dass die Eintrittspreise bleiben wie sie waren. Eine Haltung, die entsprechend der aktuellen Diskussionen um mögliche Erhöhungen der Preise nach einer Sanierung des Stadtbades in der Kreisstadt, vorbildlich und familienorientiert erscheinen. So zahlen
Erwachsene ab 18 Jahre - 2,5o €
Kinder/Jugendliche bis 17 Jahre - 1,5o €
Kinder bis 6 Jahre - o,5o €
Dazu soll es Saisonkarten, Abendkarten und Gästekarteninhaber geben.

Die Mansfeller Zeitung wird auch über die Wiedereröffnung berichten.

Holger Hüttel

Kommentare

Kommentieren
Im Moment sind keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten!

Beliebte Artikel

Neueste Artikel

Zur Leseliste hinzufügen
vor 52 Tagen

Kuratorium Ratsglocke ruft zur Metallspende auf

Sangerhausen Das Ratsglockenkuratorium bittet vom 2. bis 7. Oktober um Metallspenden

Zur Leseliste hinzufügen
vor 54 Tagen

Ver.di-Regionalbüro in Röblingen am See eröffnet

Röblingen am See Ver.di-Regionalbüro unseres Ver.di -Ortsvereins Mansfelder Land / MSH in Röblingen am See eröffnet

Zur Leseliste hinzufügen
vor 64 Tagen

20 Jahre Abalours

Elben Wer kennt Sie nicht? Die bekannte Celtic Folk'n'Beat Band kommt aus dem Mansfeldischen. Der Bandleader Klaus Adolphi residiert in dem kleinen Örtchen Elben zwischen Bösenburg und Reidewitz im Fleischbachtal gelegen. Eingeladen war am Sonnabend um das 20-Jährige Bestehen zu feiern. Einst als Support für Jethro Tull gegründet, zählt Sie heute zu den wenigen Bands ihrer Stilrichtung die ein internationales Niveau erreicht haben.

Zur Leseliste hinzufügen
vor 66 Tagen

Vier Leute, sieben Fahnen

Weißenfels Arbeitsunrecht ./. Deutschland e.V. hatte heute zu der bundesweiten Aktion „System Tönnies Stoppen“ aufgerufen und die BUND-Kreisgruppe Burgenlandkreis hatte eine Veranstaltung auf dem Markt in Weißenfels angemeldet. Laut mdr waren circa 50 Personen anwesend, die meisten gehörten zum BUND und der Bürgerinitiative für soziale Gerechtigkeit Weißenfels. Anwesend waren außerdem Vertreter*innen der Grünen aus Weißenfels, von DIEM25, von Animal Savety, der Partei Die PARTEI und Fridays for Future. Nicht anwesend waren Linke aus Weißenfels. Nicht anwesend waren aber auch Vertreter der NGG.