Politik

Jan Korte (MdB) unterwegs im Südharz

Termin vor Ort - Biosphärenreservat Karstlandschaft Südharz und Probleme der Angler am Stausee Kelbra

Aussichtsturm an der Talsperre

Aussichtsturm an der Talsperre

Südharz. Das es der liebe Gott mit den Linken gut meint, wurde am Donnerstag auf einer Informationstour des linken Bundestagsabgeordneten Jan Korte (www.jankorte.de) deutlich. Bei herrlichstem Sonnenschein ging es nämlich in die Natur, genauer in die Karstlandschaft Südharz sowie an den Stausee Kelbra.
Zunächst erwartete die Leiterin des Biosphärenreservat Karstlandschaft Südharz Frau Christiane Funkel (www.bioreskarstsuedharz.de) den MdB und seine Begleitung (Carola Kunde, Kreisvorsitzende Die Linke, Sabine Künzel und Holger Hüttel, Stadträte Sangerhausen) am Parkplatz des episodischen Sees, den Bauerngraben (de.wikipedia.org/wiki/Bauerngraben_(Harz)), um an den dort sich befindenden Streuobstwiesen über die Arbeit, aber auch die Probleme im Biosphärenreservat zu berichten.
Nach einer kurzen Einführung über die geographischen und geologischen Eigenheiten unserer hiesigen Karstlandschaft berichtete Frau Funkel über die Arbeit des Biosphärenreservats sowie die noch zu lösenden Probleme, wie zum Beispiel die noch fehlende Anerkennung als UNESCO Biosphärenreservat.
Zur Erklärung: In einem gemeinsamen Kabinettsbeschluss der Länder Thüringen und Sachsen Anhalt wurde 1992 die Entwicklung des Reservates beschlossen. 2002 nahm die Reservatsverwaltung in Roßla ihre Arbeit auf. Am 23. März 2009 wurde das Reservat vom Landwirtschafts- und Umweltministerium Sachsen-Anhalts zum Biosphärenreservat erklärt. Eine Anerkennung durch die UNESCO scheiterte 2013 jedoch am Widerstand einiger betroffener Gemeinden gegen den Antrag. Das Biosphärenreservat nach Landesrecht erfüllt bereits die erforderlichen Kriterien, langfristig wird aber weiterhin eine Anerkennung durch die UNESCO angestrebt. Das Biosphärenreservat Karstlandschaft Südharz umfasst eine Fläche von über 3o.ooo Hektar sowie die Orte Sangerhausen, Stollberg, Kelbra und Tilleda. Die Region ist durch eine lange Bergbautradition geprägt. Die einzigartige Naturlandschaft ist gekennzeichnet durch wasserdurchlässiges Gestein, karger Wiesenwuchs, Streuobstwiesen, Karstquellen und Buchenwäldern.
Ein Großteil der Fragen betrafen natürlich den Naturschutz, die aktuellen Probleme des Waldes sowie die sich verändernde Umwelt aufgrund des Klimawandels und ihrer Auswirkungen auf die biologische Vielfalt vor Ort. Man spürte förmlich mit welcher Hingabe und Überzeugung Frau Funkel ihre Arbeit verrichtet. Die engagierte Arbeit des gesamten Kollektivs im Biosphärenreservat wurde vom Herrn Korte und seiner Begleitung als sehr beeindruckend und vorbildlich bezeichnet.
Mit einem von Frau Funkel: „es gilt die Karstlandschaft Südharz zu entdecken und zu bewahren“ und einer weiteren Einladung auch gern hier vor Ort einmal seinen Urlaub zu genießen, verabschiedete sich der Bundestagsabgeordnete von der Leiterin des Biosphärenreservats Karstlandschaft Südharz.

Anschließend ging es weiter an den Stausee nach Kelbra (de.wikipedia.org/wiki/Talsperre_Kelbra). Dort warteten bereits der Vorsitzender des Kreisanglervereins Sangerhausen e.V., Herrn Gerhard Jarosz und Herr Frank Gabriel, Geschäftsführer des Kreisanglervereins (www.kreisanglerverein-sangerhausen.de) sowie die Vorsitzende der Kreistagsfraktion Mansfeld Südharz Frau Christine Kümmel. Für die beiden Angler eigentlich ein Heimspiel, da Herr Korte selbst passionierter Angler ist und die Sorgen und Nöte in „meiner Anglerkollegen“ mehr oder weniger kennt. Sehr ausführlich und fach orientiert waren entsprechend auch die anschließenden Gespräche. Vor allem die Ängste und Sorgen der vielen Angler am und um den Stausee, beginnend bei den Kormorane und Kranichen, die Wassermenge und die Wasserqualität im Stausee und deren Auswirkungen den Fischbesatz waren hochbrisante Themen der Diskussion.
Herr Korte versprach: „Ich werde mich dementsprechend einbringen und mich mit einem Schreiben an das zuständige Ministerium in Sachsen-Anhalt wenden.“

Holger Hüttel

Kommentare

Kommentieren
Im Moment sind keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten!

Weitere Artikel zum Thema #Umwelt

Zur Leseliste hinzufügen
Vier Leute, sieben Fahnen

Vier Leute, sieben Fahnen

Weißenfels Arbeitsunrecht ./. Deutschland e.V. hatte heute zu der bundesweiten Aktion „System Tönnies Stoppen“ aufgerufen und die BUND-Kreisgruppe Burgenlandkreis hatte eine Veranstaltung auf dem Markt in Weißenfels angemeldet. Laut mdr waren circa 50 Personen anwesend, die meisten gehörten zum BUND und der Bürgerinitiative für soziale Gerechtigkeit Weißenfels. Anwesend waren außerdem Vertreter*innen der Grünen aus Weißenfels, von DIEM25, von Animal Savety, der Partei Die PARTEI und Fridays for Future. Nicht anwesend waren Linke aus Weißenfels. Nicht anwesend waren aber auch Vertreter der NGG.

Zur Leseliste hinzufügen
Vorschlag zur Gründung eines Landesarbeitskreises „Gesunde Mobilität“

Vorschlag zur Gründung eines Landesarbeitskreises „Gesunde Mobilität“

Sachsen-Anhalt Aufruf nicht nur an BUND-Mitglieder

Zur Leseliste hinzufügen
Ist ein grüner Kapitalismus möglich?

Ist ein grüner Kapitalismus möglich?

Lutherstadt Eisleben Vortrag und Diskussion im Tierheim Eisleben

Zur Leseliste hinzufügen
Zählen für die Artenvielfalt

Zählen für die Artenvielfalt

Deutschland Der „Insektensommer“, eine Gemeinschaftsaktion von NABU, LBV und naturgucker.de geht vom 02. bis zum 11. August 2019 in die zweite Runde.

Zur Leseliste hinzufügen
Der BUND Sachsen-Anhalt kämpft gegen eine geplante Deponie im Mansfelder Stadtteil Großörner

Der BUND Sachsen-Anhalt kämpft gegen eine geplante Deponie im Mansfelder Stadtteil Großörner

Großörner Halde sollte vollständig aufgeforstet werden.

Zur Leseliste hinzufügen
Forderungen von Fridays for Future MSH für den Landkreis

Forderungen von Fridays for Future MSH für den Landkreis

MSH Noch können wir den Klimawandel aufhalten, aber es ist womöglich unsere letzte Chance.

Zur Leseliste hinzufügen
Bezirksvorstand von ver.di Sachsen-Anhalt Süd erkärt sich solidarisch mit Fridays for Future-Bewegung

Bezirksvorstand von ver.di Sachsen-Anhalt Süd erkärt sich solidarisch mit Fridays for Future-Bewegung

Sachsen-Anhalt Süd Protest ist Zeichen lebendiger Demokratie

Zur Leseliste hinzufügen
Geschützte Fischart für die Wipper

Geschützte Fischart für die Wipper

MSH Kreisanglerverein besetzt Wipper mit Elritzen

Zur Leseliste hinzufügen
Europaweiter Klimastreik am 24. Mai 2019 in Eisleben

Europaweiter Klimastreik am 24. Mai 2019 in Eisleben

Lutherstadt Eisleben Europawahlen sind Klimawahlen - streike für deine Zukunft.

Zur Leseliste hinzufügen
Die

Die "Dürreopfer"

Aseleben Katastrophe hausgemacht?!

Zur Leseliste hinzufügen

Kauf nix!

Welt Lasst uns Jamaikaner werden!

Zur Leseliste hinzufügen
Zur Wasserschau des Unterhaltungsverbandes Riethnordhausen

Zur Wasserschau des Unterhaltungsverbandes Riethnordhausen

Riethnordhausen Am 10. April hatte der Unterhaltungsverband Riethnordhausen zur Wasserschau eingeladen. BUND-Mitglieder Bodo Schäfer und Dagmar Schreiber aus Edersleben zeigten Flagge und Jacke und waren dabei. Ziel: Prüfen, ob die Biotope genügend Wasser haben, ob die Durchlassfähigkeit der Gräben gewährleistet ist.

Zur Leseliste hinzufügen
Eine Linde für Edersleben

Eine Linde für Edersleben

Verbandsgemeinde Goldene Aue Gedanken zur Aufräum- und Baumpflanzaktion in Edersleben

Zur Leseliste hinzufügen

Aufräum- und Baumpflanzaktion in Edersleben

Verbandsgemeinde Goldene Aue Am 30.03.2019 startet die BUND-Ortsgruppe mit einer Baumpflanzaktion in ihre Arbeit. Außerdem hat die Gemeinde zum Aufräumen aufgerufen.

Zur Leseliste hinzufügen

Von Mäusen und Menschen

MSH Wieder einmal kommt eine Mäuseplage auf uns zu. Wieder einmal greifen wir zu Gift? Was bisher nicht geholfen hat, wird uns jetzt auch nicht retten.

Zur Leseliste hinzufügen
#Fridays for Future

#Fridays for Future

LINKSJUGEND SOLID: "Es ist Zeit zu handeln!"

Zur Leseliste hinzufügen
Keine Mülldeponie in Großörner

Keine Mülldeponie in Großörner

Hettstedt DIE LINKE OV Hettstedt nimmt Stellung zur geplanten Mülldeponie in Großörner.

Zur Leseliste hinzufügen

Offener Brief an OB Strauß

Sangerhausen Reaktion einer Bürgerin auf Aussagen des OB zur Kritik an den Baumfällungen in Sangerhausen

Zur Leseliste hinzufügen
Treffen der Kreisgruppe des BUND

Treffen der Kreisgruppe des BUND

Sangerhausen Am 21. März 2019 findet das nächste Treffen der Kreisgruppe des BUND in Sangerhausen statt.

Beliebte Artikel

Neueste Artikel

Zur Leseliste hinzufügen
vor 52 Tagen

Kuratorium Ratsglocke ruft zur Metallspende auf

Sangerhausen Das Ratsglockenkuratorium bittet vom 2. bis 7. Oktober um Metallspenden

Zur Leseliste hinzufügen
vor 54 Tagen

Ver.di-Regionalbüro in Röblingen am See eröffnet

Röblingen am See Ver.di-Regionalbüro unseres Ver.di -Ortsvereins Mansfelder Land / MSH in Röblingen am See eröffnet

Zur Leseliste hinzufügen
vor 64 Tagen

20 Jahre Abalours

Elben Wer kennt Sie nicht? Die bekannte Celtic Folk'n'Beat Band kommt aus dem Mansfeldischen. Der Bandleader Klaus Adolphi residiert in dem kleinen Örtchen Elben zwischen Bösenburg und Reidewitz im Fleischbachtal gelegen. Eingeladen war am Sonnabend um das 20-Jährige Bestehen zu feiern. Einst als Support für Jethro Tull gegründet, zählt Sie heute zu den wenigen Bands ihrer Stilrichtung die ein internationales Niveau erreicht haben.

Zur Leseliste hinzufügen
vor 66 Tagen

Vier Leute, sieben Fahnen

Weißenfels Arbeitsunrecht ./. Deutschland e.V. hatte heute zu der bundesweiten Aktion „System Tönnies Stoppen“ aufgerufen und die BUND-Kreisgruppe Burgenlandkreis hatte eine Veranstaltung auf dem Markt in Weißenfels angemeldet. Laut mdr waren circa 50 Personen anwesend, die meisten gehörten zum BUND und der Bürgerinitiative für soziale Gerechtigkeit Weißenfels. Anwesend waren außerdem Vertreter*innen der Grünen aus Weißenfels, von DIEM25, von Animal Savety, der Partei Die PARTEI und Fridays for Future. Nicht anwesend waren Linke aus Weißenfels. Nicht anwesend waren aber auch Vertreter der NGG.