#Umwelt

Politik

Keine Deponie auf dem Freieslebenschacht Großörner

Neues zum aktuellen Stand des Genehmigungsverfahrens

Großörner. Ein umfangreicher Artikel, der 2019 im BUND-Magazin erschien, kann auch hier nachgelesen werden (www.mansfeller-zeitung.de/artikel/2019-05/Der-BUND-Sachsen-Anhalt-kaempft-gegen-eine-geplante-Deponie-im-Mansfelder-Stadtteil-Grossoerner). Mit diesem Artikel möchte ich über den aktuellen Stand des Genehmigungsverfahrens informieren.

Mit dem Ende der Baustoffgewinnung, die alte Halde ist weg, soll an gleicher Stelle eine Deponie für Bauschutt (DK0) entstehen. So soll die Halde aus Abfallmaterial einfach wiederaufgebaut werden. Dabei soll eine Fläche von zehn Hektar im Laufe von 25 Jahren mit 3 Mio. Tonnen Inertabfällen überlagert werden.

Dagegen regt sich erheblicher Widerstand. Wir haben hier bereits berichtet. Aktiv sind insbesondere der örtliche Verein „Lebenswertes Großörner“, der BUND Sachsen-Anhalt mit der Kreisgruppe Mansfeld-Südharz und DIE LINKE mit ihren Fraktionen im Land- und Kreistag. Nicht zu vergessen ist die Stadt Mansfeld mit ihrem Bürgermeister Andreas Koch, die auch den Großörner Verein unterstützt.

Nach den vielen Jahren der Baustoffgewinnung mit Belastung durch Verkehr, Lärm und schwermetallhaltige Stäube hatten sich die Anwohner gedacht, dass nun Ruhe eintritt. Doch das sieht nicht so aus.
Aber was ist denn, neben dem unvermeidlichen Lärm und Staub so schlimm an einer DK0-Deponie? Nach einem Scopingverfahren, an dem sich auch alle Gegner beteiligten, beantragte der Betreiber, Wurzel Bau, beim Umweltamt Mansfeld-Südharz Ende 2018 ein Planfeststellungsverfahren, das Anfang 2019 eröffnet wurde. Mit diesem Antrag wurden auch gleich viele Ausnahmen beantragt, um höherwertige Abfälle auch auf dieser DK0-Deponie ablagern zu dürfen. So versucht der Antragsteller ein aufwändigeres Genehmigungsverfahren zu umgehen. Das bedeutet, dass auch Giftstoffe direkt neben dem Siedlungsgebiet, dem Kindergarten und dem Freibad in Großörner abgelagert werden sollen.

Im Laufe des Planfeststellungsverfahrens sind dem Umweltamt MSH von allen Gegnern umfangreiche Einwände eingereicht worden. Unter anderem wurde nachgewiesen, dass eine geologische Abdichtung des Untergrundes nicht besteht und auch nicht erreicht werden kann. In den Einwänden nannten wir eine ganze Reihe weiterer Hinderungsgründe. Daraufhin verlangte das Umweltamt MSH vom Antragsteller eine Erweiterung des Antrags. Diese Verbesserungsmöglichkeit des Genehmigungsantrags wurde immer wieder verlängert, so dass heute immer noch kein Ende des Planfeststellungsverfahrens zu erkennen ist.

Trotz des laufenden Verfahrens besteht eine Genehmigung, bereits Abfallstoffe zum „Schutz der Böschungen“ einzulagern. Dies wird bereits dazu genutzt, Kraftwerksasche und Anderes abzulagern. Meist wird der Abfall sofort überdeckt, um eine Untersuchung zu verhindern – sagen die beobachtenden Anwohner. So zeigte der Verein "Lebenswertes Großörner" am 10. Dezember 2019 eine Verkippung  von einer schwarzen Flüssigkeit durch ein Abwasserfahrzeug mit der Aufschrift "Fettabscheider Entsorgung"an. Nach Information des Umweltamtes soll es sich um Bohrschlämme gehandelt haben. Auf jeden Fall dürfen bereits jetzt, auch ohne Genehmigung der Deponie, fragwürdige Abfälle entsorgt werden. Der Verein hat über den BUND das Umweltamt um eine Probe zur Untersuchung gebeten.

Ich denke, wenn der Antragsteller das Verfahren nicht immer weiter verlängert, dass die Antragsunterlagen schon im Januar ausliegen werden. Ich werde dann auch an dieser Stelle informieren.

Hans-Jürgen Paasch

Kommentare

Kommentieren
Im Moment sind keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten!

Weitere Artikel zum Thema #Umwelt

Zur Leseliste hinzufügen
Wie weiter mit der Deponie in Großörner?

Wie weiter mit der Deponie in Großörner?

Großörner Genehmigungsverfahren zur Deponie Freiesleben Schacht Großörner geht in die nächste Runde

Zur Leseliste hinzufügen
Landeskranichtagung des LAG Kranichschutz in Sachsen-Anhalt

Landeskranichtagung des LAG Kranichschutz in Sachsen-Anhalt

Roßla Zum 21. Mal traf sich die LAG Kranichschutz in Sachsen-Anhalt. In diesem Jahr fand die Versammlung in Roßla statt.

Zur Leseliste hinzufügen
Vier Leute, sieben Fahnen

Vier Leute, sieben Fahnen

Weißenfels Arbeitsunrecht ./. Deutschland e.V. hatte heute zu der bundesweiten Aktion „System Tönnies Stoppen“ aufgerufen und die BUND-Kreisgruppe Burgenlandkreis hatte eine Veranstaltung auf dem Markt in Weißenfels angemeldet. Laut mdr waren circa 50 Personen anwesend, die meisten gehörten zum BUND und der Bürgerinitiative für soziale Gerechtigkeit Weißenfels. Anwesend waren außerdem Vertreter*innen der Grünen aus Weißenfels, von DIEM25, von Animal Savety, der Partei Die PARTEI und Fridays for Future. Nicht anwesend waren Linke aus Weißenfels. Nicht anwesend waren aber auch Vertreter der NGG.

Zur Leseliste hinzufügen
Vorschlag zur Gründung eines Landesarbeitskreises „Gesunde Mobilität“

Vorschlag zur Gründung eines Landesarbeitskreises „Gesunde Mobilität“

Sachsen-Anhalt Aufruf nicht nur an BUND-Mitglieder

Zur Leseliste hinzufügen
Ist ein grüner Kapitalismus möglich?

Ist ein grüner Kapitalismus möglich?

Lutherstadt Eisleben Vortrag und Diskussion im Tierheim Eisleben

Zur Leseliste hinzufügen
Zählen für die Artenvielfalt

Zählen für die Artenvielfalt

Deutschland Der „Insektensommer“, eine Gemeinschaftsaktion von NABU, LBV und naturgucker.de geht vom 02. bis zum 11. August 2019 in die zweite Runde.

Zur Leseliste hinzufügen
Jan Korte (MdB) unterwegs im Südharz

Jan Korte (MdB) unterwegs im Südharz

Südharz Termin vor Ort - Biosphärenreservat Karstlandschaft Südharz und Probleme der Angler am Stausee Kelbra

Zur Leseliste hinzufügen
Der BUND Sachsen-Anhalt kämpft gegen eine geplante Deponie im Mansfelder Stadtteil Großörner

Der BUND Sachsen-Anhalt kämpft gegen eine geplante Deponie im Mansfelder Stadtteil Großörner

Großörner Halde sollte vollständig aufgeforstet werden.

Zur Leseliste hinzufügen
Forderungen von Fridays for Future MSH für den Landkreis

Forderungen von Fridays for Future MSH für den Landkreis

MSH Noch können wir den Klimawandel aufhalten, aber es ist womöglich unsere letzte Chance.

Zur Leseliste hinzufügen
Bezirksvorstand von ver.di Sachsen-Anhalt Süd erkärt sich solidarisch mit Fridays for Future-Bewegung

Bezirksvorstand von ver.di Sachsen-Anhalt Süd erkärt sich solidarisch mit Fridays for Future-Bewegung

Sachsen-Anhalt Süd Protest ist Zeichen lebendiger Demokratie

Zur Leseliste hinzufügen
Geschützte Fischart für die Wipper

Geschützte Fischart für die Wipper

MSH Kreisanglerverein besetzt Wipper mit Elritzen

Zur Leseliste hinzufügen
Europaweiter Klimastreik am 24. Mai 2019 in Eisleben

Europaweiter Klimastreik am 24. Mai 2019 in Eisleben

Lutherstadt Eisleben Europawahlen sind Klimawahlen - streike für deine Zukunft.

Zur Leseliste hinzufügen
Die

Die "Dürreopfer"

Aseleben Katastrophe hausgemacht?!

Zur Leseliste hinzufügen

Kauf nix!

Welt Lasst uns Jamaikaner werden!

Zur Leseliste hinzufügen
Zur Wasserschau des Unterhaltungsverbandes Riethnordhausen

Zur Wasserschau des Unterhaltungsverbandes Riethnordhausen

Riethnordhausen Am 10. April hatte der Unterhaltungsverband Riethnordhausen zur Wasserschau eingeladen. BUND-Mitglieder Bodo Schäfer und Dagmar Schreiber aus Edersleben zeigten Flagge und Jacke und waren dabei. Ziel: Prüfen, ob die Biotope genügend Wasser haben, ob die Durchlassfähigkeit der Gräben gewährleistet ist.

Zur Leseliste hinzufügen
Eine Linde für Edersleben

Eine Linde für Edersleben

Verbandsgemeinde Goldene Aue Gedanken zur Aufräum- und Baumpflanzaktion in Edersleben

Zur Leseliste hinzufügen

Aufräum- und Baumpflanzaktion in Edersleben

Verbandsgemeinde Goldene Aue Am 30.03.2019 startet die BUND-Ortsgruppe mit einer Baumpflanzaktion in ihre Arbeit. Außerdem hat die Gemeinde zum Aufräumen aufgerufen.

Zur Leseliste hinzufügen

Von Mäusen und Menschen

MSH Wieder einmal kommt eine Mäuseplage auf uns zu. Wieder einmal greifen wir zu Gift? Was bisher nicht geholfen hat, wird uns jetzt auch nicht retten.

Zur Leseliste hinzufügen
#Fridays for Future

#Fridays for Future

LINKSJUGEND SOLID: "Es ist Zeit zu handeln!"

Zur Leseliste hinzufügen
Keine Mülldeponie in Großörner

Keine Mülldeponie in Großörner

Hettstedt DIE LINKE OV Hettstedt nimmt Stellung zur geplanten Mülldeponie in Großörner.

Zur Leseliste hinzufügen

Offener Brief an OB Strauß

Sangerhausen Reaktion einer Bürgerin auf Aussagen des OB zur Kritik an den Baumfällungen in Sangerhausen

Zur Leseliste hinzufügen
Treffen der Kreisgruppe des BUND

Treffen der Kreisgruppe des BUND

Sangerhausen Am 21. März 2019 findet das nächste Treffen der Kreisgruppe des BUND in Sangerhausen statt.

Beliebte Artikel

Zur Leseliste hinzufügen
Sangerhäuser Ratsglocke nach über 80 Jahren wieder zu hören

Sangerhäuser Ratsglocke nach über 80 Jahren wieder zu hören

Sangerhausen 30 Tauben stiegen am 3. Oktober, dem 30. Jahrestag der deutschen Einheit gegen 15:20 Uhr als Zeichen des Willens nach Frieden und Demokratie der Bürgerinnen und Bürger der Stadt Sangerhausen vom Marktplatz in den Himmel.

Zur Leseliste hinzufügen
Geschichtsverein beim Arbeitseinsatz in Sangerhäuser Bunker

Geschichtsverein beim Arbeitseinsatz in Sangerhäuser Bunker

Sangerhausen Der Verein für Geschichte von Sangerhausen und Umgebung e.V. hat scheinbar keinen Ruhepol.

Zur Leseliste hinzufügen
Bergaerin Carola Kunde möchte für die LINKE Direktmandat für den Landtag holen

Bergaerin Carola Kunde möchte für die LINKE Direktmandat für den Landtag holen

Altkreis Sangerhausen, Mansfeld Es ist an der Zeit….

Zur Leseliste hinzufügen
Landesregierung treibt erneut Keil zwischen Landkreise und Kommunen

Landesregierung treibt erneut Keil zwischen Landkreise und Kommunen

MSH - Sangerhausen/Eisleben/Hettstedt Statt Ursachen zu Bekämpfen, sollen nur Symptome durch eine Änderung des Kommunalverfassungsgesetz geheilt werden

Neueste Artikel

Zur Leseliste hinzufügen
vor 10 Tagen

Landesregierung treibt erneut Keil zwischen Landkreise und Kommunen

MSH - Sangerhausen/Eisleben/Hettstedt Statt Ursachen zu Bekämpfen, sollen nur Symptome durch eine Änderung des Kommunalverfassungsgesetz geheilt werden

Zur Leseliste hinzufügen
vor 11 Tagen

Bergaerin Carola Kunde möchte für die LINKE Direktmandat für den Landtag holen

Altkreis Sangerhausen, Mansfeld Es ist an der Zeit….

Zur Leseliste hinzufügen
vor 16 Tagen

Geschichtsverein beim Arbeitseinsatz in Sangerhäuser Bunker

Sangerhausen Der Verein für Geschichte von Sangerhausen und Umgebung e.V. hat scheinbar keinen Ruhepol.

Zur Leseliste hinzufügen
vor 18 Tagen

Wie weiter mit der Deponie in Großörner?

Großörner Genehmigungsverfahren zur Deponie Freiesleben Schacht Großörner geht in die nächste Runde