# Kommunalwahl2019

Politik

Ungewisse Zukunft für die Schulsozialarbeit im Landkreis

DIE LINKE macht sich für langfristige Sicherung der Schulsozialarbeit stark.

MSH. Wie geht es nach dem 31. Juli 2020 weiter mit der Schulsozialarbeit im Landkreis Mansfeld-Südharz? Diese Frage stellte heute die Mitteldeutsche Zeitung in einem Artikel, denn mit dem 31. Juli 2020 läuft die Förderung der Schulsozialarbeit durch den Europäischen Sozialfonds (ESF) aus.

Christine Kümmel, Fraktionsvorsitzende DIE LINKE im Kreistag Mansfeld-Südharz und Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses, hat sich zu dieser Frage geäußert:

"Als einer der ersten Landkreise in Sachsen-Anhalt haben wir uns intensiv mit den Möglichkeiten und Anforderungen an schulbezogene Jugendsozialarbeit auseinandergesetzt. Aufgrund der Höhe der Schulabbrecherquote und der vielfältigen Probleme im Schulalltag, hat sich der Landkreis an einem Programm beteiligt, welches aus Mitteln des europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert wird. Wir haben Träger der freien Jugendhilfe gewinnen können, die sich dieser Aufgabe mit viel Engagement und Professionalität gestellt haben.
Zum jetzigen Zeitpunkt werden 21 Stellen aus dem ESF-Programm und 16,5 Stellen über den Kreis-Haushalt gefördert. Im Landkreis Mansfeld-Südharz profitieren die SchülerInnen fast aller Schulen auch schulformübergreifend von der Schulsozialarbeit.

Seit dem 1.1.19 konnten wir auch 2 Sozialarbeiter-Stellen im Bereich der Kindertagesstätten einrichten. Der Bedarf an Sozialer Arbeit in diesem Bereich wurde den politischen Akteuren insbesondere durch die Auswertungen der Schuluntersuchungen deutlich. Nach einer 3jährigen Arbeitsphase werden wir eine Auswertung vornehmen und über die weitere Fortführung und Ausgestaltung entscheiden.

Das ESF-Programm zur Sicherung der Schulsozialarbeit wird im Jahr 2020 auslaufen. Die Finanzierung der Schulsozialarbeit aus dem Haushalt des Landkreises ist aufgrund der schwierigen kommunalen Finanzlage nicht vorstellbar. Auf Landes und Bundesebene setzten wir uns als LINKE dafür ein, den Landkreisen dringende Lösungen zur Weiterführung anzubieten, Schulsozialarbeit als Qualitätsstandart in Schulen zu etablieren und eine dauerhafte Ausfinanzierung zu sichern."

Antje Mindl-Mohr

Kommentare

Kommentieren
Im Moment sind keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten!

Weitere Artikel zum Thema #Soziales

Zur Leseliste hinzufügen
Für das paritätische Doppelresidenzmodell

Für das paritätische Doppelresidenzmodell

Deutschland Kinder haben ein Recht auf beide Eltern

Beliebte Artikel

Zur Leseliste hinzufügen
Kehrt Lenin nach Eisleben zurück?

Kehrt Lenin nach Eisleben zurück?

Eisleben Im Hauptausschuss der Stadt Eisleben soll über das Schicksal des Lenin-Denkmals erstmals beraten werden.

Zur Leseliste hinzufügen
Quo vadis Sport-/ und Festplatz Ostsiedlung

Quo vadis Sport-/ und Festplatz Ostsiedlung

Sangerhausen Stadträte treffen sich auf Einladung von Örny um über die Zukunft des Sportplatzes zu reden

Zur Leseliste hinzufügen
Jan Korte zum Spitzenkandidaten der Partei DIE LINKE. Sachsen-Anhalt für die Bundestagswahl gewählt

Jan Korte zum Spitzenkandidaten der Partei DIE LINKE. Sachsen-Anhalt für die Bundestagswahl gewählt

Leuna Aus dem Bereich MSH gewählt, Dr. Birke Bull-Bischoff, Daniel Feuerberg und Sabine Künzel

Zur Leseliste hinzufügen
Fraktion DIE LINKE: Hausärzte bei Impfungen einbeziehen – mit Sputnik V nicht zögern

Fraktion DIE LINKE: Hausärzte bei Impfungen einbeziehen – mit Sputnik V nicht zögern

Magdeburg Nach der gestrigen Entscheidung, nun auch in Sachsen-Anhalt die Impfungen mit Astrazeneca für unter 60-Jährige auszusetzen, erklärt Eva von Angern, Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE im Landtag von Sachsen-Anhalt:

Neueste Artikel

Zur Leseliste hinzufügen
vor 7 Tagen

Diese Woche im Bundestag (Newsletter v. o9.o4.21)

Berlin - Sachsen-Anhalt - MSH Informationen – Hintergründe – Vorhaben – Debatten – Termine

Zur Leseliste hinzufügen
vor 11 Tagen

Linke begrüßt Vorstoß des Unternehmerverbandes Mansfeld-Südharz e.V.

Sangerhausen LINKE. im Stadtrat Sangerhausen begrüßt Neustartgedanken bezüglich der weiteren Wirtschaftsförderung

Zur Leseliste hinzufügen
vor 12 Tagen

Infektionsschutz in der Arbeitswelt durchsetzen – für einen Strategiewechsel in der Pandemiebekämpfung!

Magdeburg Angesichts der steigenden Inzidenzen und einem ausbleibenden, krisenfesten Strategiewechsel zur Eindämmung der Corona-Pandemie in Bund und Ländern betont Eva von Angern, MdL

Zur Leseliste hinzufügen
vor 18 Tagen

Fraktion DIE LINKE: Hausärzte bei Impfungen einbeziehen – mit Sputnik V nicht zögern

Magdeburg Nach der gestrigen Entscheidung, nun auch in Sachsen-Anhalt die Impfungen mit Astrazeneca für unter 60-Jährige auszusetzen, erklärt Eva von Angern, Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE im Landtag von Sachsen-Anhalt: