#Sangerhausen

Politik

Meinung zum geplanten kommunalen Waldverkauf in SGH

Mein striktes Nein zum Verkauf kommunaler Waldflächen!!!

Sangerhausen. In der vergangenen Woche „beglückte“ der Oberbürgermeister der Stadt Sangerhausen, Sven Strauß (SPD), die Stadträte der Stadt mit einer Beschlussvorlage, in der er sich Mitte April (nächste Stadtratssitzung) bevollmächtigten lassen möchte, kommunalen Wald bis zu einer Größe von je 10 ha veräußern zu dürfen.
Die Stadt Sangerhausen besitzt derzeit etwas über 480 ha Wald.
Die Begründung, (wie üblich): „die finanzielle Situation der Stadt Sangerhausen“ sowie die Auswirkungen der letzten Stürme und die derzeit fehlende Rentabilität bestimmter Waldflächen, soll die kommunalen Abgeordneten überzeugen den Verkäufen zuzustimmen.
Auch wenn in den nächsten Jahren, durch die Klimaveränderungen, die auch unsere Region mehr und mehr treffen, die wirtschaftliche Ausbeute unserer Wälder zurückgehen wird und zusätzliche notwendige Investitionen zum Erhalt unserer Wälder getätigt werden müssen, kann es nicht sein, dass wegen den aktuell fehlenden bzw. zurückgehenden Einnahmen, kommunales Eigentum für kurzfristige haushälterische Engpässe veräußert wird.Allein die Begründung, die fehlende Rentabilität, muss bei vielen die Alarmglocken läuten lassen. Denn was steht mit einer solchen Zielstellung als nächstes auf der Verkaufsliste des Oberbürgermeisters . Die Wohnungen der Sängerhäuser Wohnungsgesellschaft (SWG)?, Die Stadtwerke der Stadt Sangerhausen (SWS)? Oder noch andere Dinge?
Aber zurück zum Wald, gesunde und gut bewirtschaftete Waldflächen gehören für unsere Bürger zur Daseinsvorsorge, um unseren Einwohnerinnen und Einwohnern sowie unseren Gästen auch in Zukunft die Möglichkeit zu geben, unsere schönen heimatlichen Wälder frei zugänglich zur Erholung nutzen zu können. Und dies beginnt natürlich auch mit den Besitzverhältnissen unserer heimatlichen Gefilde.
Daher mein striktes Nein zum Verkauf kommunaler Waldflächen!!!

Die MZ berichtete bereits unter dem Titel „Wegen klammer Kassen“ www.mz-web.de/sangerhausen/wegen-klammer-kassen-sangerhausen-will-stadtwald-verkaufen-32288584

Holger Hüttel

Kommentare

Kommentieren
Im Moment sind keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten!

Weitere Artikel zum Thema #Sangerhausen

Zur Leseliste hinzufügen
Stadtrat beschließt Neuguss der Ratsglocke

Stadtrat beschließt Neuguss der Ratsglocke

Sangerhausen Stadträte von Sangerhausen beschließen in letzter Sitzung Tilgung einer Schuld aus dem Jahre 1940 und setzen ein Zeichen für Frieden und Demokratie

Zur Leseliste hinzufügen
Stadtbad Sangerhausen - Fördermittel, Segen und Fluch zugleich

Stadtbad Sangerhausen - Fördermittel, Segen und Fluch zugleich

Sangerhausen Wie 4 Millionen Euro zu einem Problem werden können!

Zur Leseliste hinzufügen
Rosige Zeiten

Rosige Zeiten

Sangerhausen Wenn Politik Realsatire wird.

Zur Leseliste hinzufügen
DIE LINKE im Altkreis Sangerhausen geht in Wahlkampf

DIE LINKE im Altkreis Sangerhausen geht in Wahlkampf

Sangerhausen DIE LINKE Sangerhausen und Umgebung will in Allstedt, der Goldenen Aue, dem Südharz sowie in der Kreisstadt um 4o Mandate in 18 Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten kämpfen.

Zur Leseliste hinzufügen
LINKE in MSH stellt Spitzenkandidaten für Kreistag vor (Wahlbereich 1 - Stadt Sangerhausen)

LINKE in MSH stellt Spitzenkandidaten für Kreistag vor (Wahlbereich 1 - Stadt Sangerhausen)

Sangerhausen Sabine Künzel (DIE LINKE) als Spitzenkandidatin für den Kreistag in Wahlbereich 1

Beliebte Artikel

Zur Leseliste hinzufügen
Kehrt Lenin nach Eisleben zurück?

Kehrt Lenin nach Eisleben zurück?

Eisleben Im Hauptausschuss der Stadt Eisleben soll über das Schicksal des Lenin-Denkmals erstmals beraten werden.

Zur Leseliste hinzufügen
Quo vadis Sport-/ und Festplatz Ostsiedlung

Quo vadis Sport-/ und Festplatz Ostsiedlung

Sangerhausen Stadträte treffen sich auf Einladung von Örny um über die Zukunft des Sportplatzes zu reden

Zur Leseliste hinzufügen
Jan Korte zum Spitzenkandidaten der Partei DIE LINKE. Sachsen-Anhalt für die Bundestagswahl gewählt

Jan Korte zum Spitzenkandidaten der Partei DIE LINKE. Sachsen-Anhalt für die Bundestagswahl gewählt

Leuna Aus dem Bereich MSH gewählt, Dr. Birke Bull-Bischoff, Daniel Feuerberg und Sabine Künzel

Zur Leseliste hinzufügen
Fraktion DIE LINKE: Hausärzte bei Impfungen einbeziehen – mit Sputnik V nicht zögern

Fraktion DIE LINKE: Hausärzte bei Impfungen einbeziehen – mit Sputnik V nicht zögern

Magdeburg Nach der gestrigen Entscheidung, nun auch in Sachsen-Anhalt die Impfungen mit Astrazeneca für unter 60-Jährige auszusetzen, erklärt Eva von Angern, Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE im Landtag von Sachsen-Anhalt:

Neueste Artikel

Zur Leseliste hinzufügen
vor 7 Tagen

Diese Woche im Bundestag (Newsletter v. o9.o4.21)

Berlin - Sachsen-Anhalt - MSH Informationen – Hintergründe – Vorhaben – Debatten – Termine

Zur Leseliste hinzufügen
vor 11 Tagen

Linke begrüßt Vorstoß des Unternehmerverbandes Mansfeld-Südharz e.V.

Sangerhausen LINKE. im Stadtrat Sangerhausen begrüßt Neustartgedanken bezüglich der weiteren Wirtschaftsförderung

Zur Leseliste hinzufügen
vor 12 Tagen

Infektionsschutz in der Arbeitswelt durchsetzen – für einen Strategiewechsel in der Pandemiebekämpfung!

Magdeburg Angesichts der steigenden Inzidenzen und einem ausbleibenden, krisenfesten Strategiewechsel zur Eindämmung der Corona-Pandemie in Bund und Ländern betont Eva von Angern, MdL

Zur Leseliste hinzufügen
vor 18 Tagen

Fraktion DIE LINKE: Hausärzte bei Impfungen einbeziehen – mit Sputnik V nicht zögern

Magdeburg Nach der gestrigen Entscheidung, nun auch in Sachsen-Anhalt die Impfungen mit Astrazeneca für unter 60-Jährige auszusetzen, erklärt Eva von Angern, Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE im Landtag von Sachsen-Anhalt: