#Erinnern

Land und Leute

Katholische Pfadfinder ehren zusammen mit Sangerhäuser Bürgern am 8. Mai Zwangsarbeiter

Anlässlich der Jutta-Tage in Sangerhausen ehrte eine Gruppe katholischer Pfadfinder Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter, die während des Zweiten Weltkrieges in Sangerhausen ihren Dienst verrichten mussten.

Sangerhausen. Anlässlich der Jutta-Tage in Sangerhausen ehrten am 8. Mai an den Grabstellen auf dem Sangerhäuser Friedhof eine Gruppe katholischer Pfadfinder Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter, die während des Zweiten Weltkrieges in Sangerhausen ihren Dienst verrichten mussten.
In berührenden und eindringlichen Worten, kindgerecht vorgetragen, erläuterten Frau Degenhardt von der katholischen Kirche und Frau Matuschek von der Stadt Sangerhausen, warum sich neben den Pfadfindern auch Bürgerinnen und Bürger der Stadt Sangerhausen an diesem Tag an diesem Ort versammelt haben.
„Menschen wurden aus ihrer Heimat vertrieben und zwangsumgesiedelt, um im damaligen Deutschen Reich für dieses zu arbeiten. Viele von ihnen, vor allem Frauen und Männer aus Osteuropa, kamen dabei um und verloren ihr Leben.“„Um daran zu erinnern, dass derartige Dinge bei uns nicht wieder geschehen dürfen, dafür sind wir heute an diesem Ort, an diesen Grabsteinen zusammengekommen. Auch heute gibt es in der Welt Krieg und Vertreibung. Menschen verlieren ihre Heimat und suchen Schutz...“ Auch daran erinnerten beide Rednerinnen. Anschließend legten die Pfadfinder auf jedem der Einzelgräber noch eine Blume ab.
Danach ging es an der Ruhestätte der evangelischen Landpflegeschwestern weiter, wo die Pfadfinder nach einem kurzen Redebeitrag einer Vertreterin der Helios Kliniken, weiße Luftballons steigen ließen.
Alles in allem eine gelungene Gedenkveranstaltung, die anlässlich der genannten Jutta-Tage jedes Jahr in Sangerhausen stattfinden.

Holger Hüttel

Kommentare

Kommentieren
Im Moment sind keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten!

Weitere Artikel zum Thema #Erinnern

Zur Leseliste hinzufügen
Die Opfer mahnen uns

Die Opfer mahnen uns

Lutherstadt Eisleben Grußwort zum Blutsonntag aus dem Saalekreis

Zur Leseliste hinzufügen
Gedenken zum Eisleber Blutsonntag

Gedenken zum Eisleber Blutsonntag

Lutherstadt Eisleben Sonntag, 09.02.2020 auf dem Alten Friedhof in der Lutherstadt Eisleben.Die Mahn-und Gedenkstunde beginnt um 10:00 Uhr.

Zur Leseliste hinzufügen
Stolpersteinverlegung für Siegfried Rosenthal

Stolpersteinverlegung für Siegfried Rosenthal

Lutherstadt Eisleben Eisleber Verein velegt 25. Stolperstein

Zur Leseliste hinzufügen
74. Jahrestag des Gedenkens an den „Tag der Befreiung vom Hitlerfaschismus“

74. Jahrestag des Gedenkens an den „Tag der Befreiung vom Hitlerfaschismus“

Lutherstadt Eisleben Veranstaltung am 12. Mai 2019, 10:00 Uhr – ca. 11:30 Uhr an den Gedenkstätten der „Sowjetischen Friedhöfe“ Bahnhofsring und im Stadtpark in der Lutherstadt Eisleben

Zur Leseliste hinzufügen
Aghet

Aghet

MSH Gedanken zum Gedenktag des Genozids an den Armeniern.

Zur Leseliste hinzufügen
„UNSERE TOTEN SIND RUFER UND MAHNER FÜR FRIEDEN EINHEIT UND VÖLKERVERSÖHNUNG“

„UNSERE TOTEN SIND RUFER UND MAHNER FÜR FRIEDEN EINHEIT UND VÖLKERVERSÖHNUNG“

Sangerhausen Figurengruppe am Chor der Marienkirche erhielt Restauration der Inschrift

Zur Leseliste hinzufügen
Aufruf zur Erinnerung am Sonntag, den 7.4.19 in Rottleberode

Aufruf zur Erinnerung am Sonntag, den 7.4.19 in Rottleberode

Gemeinde Südharz

Beliebte Artikel

Zur Leseliste hinzufügen
Kehrt Lenin nach Eisleben zurück?

Kehrt Lenin nach Eisleben zurück?

Eisleben Im Hauptausschuss der Stadt Eisleben soll über das Schicksal des Lenin-Denkmals erstmals beraten werden.

Zur Leseliste hinzufügen
Quo vadis Sport-/ und Festplatz Ostsiedlung

Quo vadis Sport-/ und Festplatz Ostsiedlung

Sangerhausen Stadträte treffen sich auf Einladung von Örny um über die Zukunft des Sportplatzes zu reden

Zur Leseliste hinzufügen
Jan Korte zum Spitzenkandidaten der Partei DIE LINKE. Sachsen-Anhalt für die Bundestagswahl gewählt

Jan Korte zum Spitzenkandidaten der Partei DIE LINKE. Sachsen-Anhalt für die Bundestagswahl gewählt

Leuna Aus dem Bereich MSH gewählt, Dr. Birke Bull-Bischoff, Daniel Feuerberg und Sabine Künzel

Zur Leseliste hinzufügen
Fraktion DIE LINKE: Hausärzte bei Impfungen einbeziehen – mit Sputnik V nicht zögern

Fraktion DIE LINKE: Hausärzte bei Impfungen einbeziehen – mit Sputnik V nicht zögern

Magdeburg Nach der gestrigen Entscheidung, nun auch in Sachsen-Anhalt die Impfungen mit Astrazeneca für unter 60-Jährige auszusetzen, erklärt Eva von Angern, Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE im Landtag von Sachsen-Anhalt:

Neueste Artikel

Zur Leseliste hinzufügen
vor 7 Tagen

Diese Woche im Bundestag (Newsletter v. o9.o4.21)

Berlin - Sachsen-Anhalt - MSH Informationen – Hintergründe – Vorhaben – Debatten – Termine

Zur Leseliste hinzufügen
vor 11 Tagen

Linke begrüßt Vorstoß des Unternehmerverbandes Mansfeld-Südharz e.V.

Sangerhausen LINKE. im Stadtrat Sangerhausen begrüßt Neustartgedanken bezüglich der weiteren Wirtschaftsförderung

Zur Leseliste hinzufügen
vor 12 Tagen

Infektionsschutz in der Arbeitswelt durchsetzen – für einen Strategiewechsel in der Pandemiebekämpfung!

Magdeburg Angesichts der steigenden Inzidenzen und einem ausbleibenden, krisenfesten Strategiewechsel zur Eindämmung der Corona-Pandemie in Bund und Ländern betont Eva von Angern, MdL

Zur Leseliste hinzufügen
vor 18 Tagen

Fraktion DIE LINKE: Hausärzte bei Impfungen einbeziehen – mit Sputnik V nicht zögern

Magdeburg Nach der gestrigen Entscheidung, nun auch in Sachsen-Anhalt die Impfungen mit Astrazeneca für unter 60-Jährige auszusetzen, erklärt Eva von Angern, Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE im Landtag von Sachsen-Anhalt: