Kurzmeldungen

Stark im Landkreis Mansfeld-Südharz. Stark für die Dinge, die wirklich zählen. Stark für Sie.

DIE LINKE. Mansfeld-Südharz streitet für bessere Bedingungen im Landkreis und für die Menschen vor Ort. Unnachgiebig setzten wir uns für mehr soziale Gerechtigkeit und Teilhabe im Landkreis ein und machen uns stark, für mehr Aufmerksamkeit auf die Dinge, die wirklich zählen.

MSH.

„Nicht alles was man zählen kann, zählt auch, und nicht alles, was zählt, kann man zählen.“

Eine Feststellung, die dem Naturwissenschaftlers Albert Einstein zugeschrieben wird und umso mehr gilt, wenn es um die Auseinandersetzung mit Themen Gesundheit, Kultur, Bildung, Kinderbetreuung, Umwelt, sozialer Gerechtigkeit - schlicht Lebensqualität und Teilhabe geht.

Wie viel ist es wert, ein Kind dafür haften zu lassen, aufgrund eigener Überforderung zum Systemsprenger zu werden, weil überlastete und ausgebrannte Erzieher individuelle Fürsorge nicht leisten können?

Wie legitim ist es, wieder und wieder gegen Biosphärenreservate zu klagen, weil man mit Naturschutz weniger verdient als mit Industrie und Gipsabbau?

Wie hoch sind die gesellschaftlichen Kosten, wenn ich Menschen keine Perspektive gebe. Ist das etwa billiger als in Arbeitsmarkt und Integration zu investieren?

Ist Lebensqualität als Wert nicht so wichtig, dass ich mir leisten kann, Freizeiteinrichtungen, Bäder oder Ähnliches rein aus wirtschaftlichen Gründen zu schließen?

Können wir uns leisten, Vereine immer mehr zur Kasse zu bitten, auch wenn durch diese ein Großteil des kulturellen und sportlichen Lebens gestaltet wird?

Viele Nöte lassen sich in den politischen Debatten der Kommunalpolitiker vor Ort finden. Wenn es aber keine Kehrtwende gibt, Kommunalpolitik und der ländliche Raum weiter vernachlässigt werden. Wenn wir nicht wichtig und ernst genommen werden, werden einige gesamtgesellschaftliche Rechnungen bald nicht mehr aufgehen.

Pflegenotstand, Lehrermangel, fehlende Fachkräfte, medizinische Unterversorgung, kaputte Straßen, Anstieg von Krankheiten, Abwanderung, Abbau sozialer Infrastruktur – um hier nur einige Stichworte zu nennen.

Die fehlende finanzielle Ausstattung der Kommunen bestimmt jegliche Investition. Das führt letztlich zu immer größeren und unüberwindbareren Notsituationen. So wird eine wichtige Aufgabe gegen die andere ausgespielt.

Als ob es möglich wäre, Investitionen in Brandschutz oder Kindertagesstätten gegeneinander aufzuwerten.

DIE LINKE Mansfeld-Südharz streitet für bessere Bedingungen im Landkreis und für die Menschen vor Ort. Unnachgiebig setzten wir uns für mehr soziale Gerechtigkeit und Teilhabe im Landkreis ein und machen uns stark, für mehr Aufmerksamkeit auf die Dinge, die wirklich zählen.

Carola Kunde

Kommentare

Kommentieren
Antje Mindl-Mohr 24.03.2019

Die Dilemmata habe ich behoben. Ich hätte auch "Mansfäller" geschrieben, aber Sangerhäuser dachten sich den Namen aus. ;-)

Christa Meinicke 19.03.2019

Schade, dass es noch kein Kontaktformular gibt, mit dem man nicht für die Öffentlichkeit bestimmte Informationen übermitteln kann, z.B. zum Plural von "Dilemma" oder zu "Weitere Artikel zum Thema #Kommunawahl2019, wo ganz einfach ein "l" fehlt. Aber was nicht ist, kann ja noch werden ... und das Wort "Mansfeller" sieht sehr lustig aus, ich kenne unseren Menschenschlag hier aber nur unter "Mansfäller".

Weitere Artikel zum Thema #Kommunalwahl2019

Zur Leseliste hinzufügen
Wir sagen Danke!

Wir sagen Danke!

MSH

Zur Leseliste hinzufügen
DIE LINKE lädt zur Wahlnachlese

DIE LINKE lädt zur Wahlnachlese

MSH Dank allen Wahlhelfern, Kandidatinnen und Kandidaten

Zur Leseliste hinzufügen
Wo sind all die Flyer hin?

Wo sind all die Flyer hin?

MSH Und aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir: "Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen!", und ich lächelte und war froh, und es kam schlimmer...!

Zur Leseliste hinzufügen
DIE LINKE MSH beantwortet Anfrage des Kinder- und Jugendrings Sachsen-Anhalt e.V.

DIE LINKE MSH beantwortet Anfrage des Kinder- und Jugendrings Sachsen-Anhalt e.V.

MSH Was tun für ÖPNV und freies WLAN?

Zur Leseliste hinzufügen
Linken-Chef besucht Eisleben und Hettstedt

Linken-Chef besucht Eisleben und Hettstedt

Lutherstadt Eisleben, Hettstedt

Zur Leseliste hinzufügen

Dietmar Bartsch kommt nach Eisleben

Lutherstadt Eisleben Nutzen Sie die Gelegenheit, ins Gespräch zu kommen.

Zur Leseliste hinzufügen

Zankapfel Straßenausbaubeiträge abschaffen

MSH DIE LINKE ist für die Abschaffung der Straßenausbaubeiträge in Sachsen-Anhalt. Kommentar von Kerstin Eisenreich, Mitglied des Landtages von Sachsen-Anhalt

Zur Leseliste hinzufügen
Ungewisse Zukunft für die Schulsozialarbeit im Landkreis

Ungewisse Zukunft für die Schulsozialarbeit im Landkreis

MSH DIE LINKE macht sich für langfristige Sicherung der Schulsozialarbeit stark.

Beliebte Artikel

Zur Leseliste hinzufügen
Kuratorium Ratsglocke ruft zur Metallspende auf

Kuratorium Ratsglocke ruft zur Metallspende auf

Sangerhausen Das Ratsglockenkuratorium bittet vom 2. bis 7. Oktober um Metallspenden

Zur Leseliste hinzufügen
Ver.di-Regionalbüro  in Röblingen am See eröffnet

Ver.di-Regionalbüro in Röblingen am See eröffnet

Röblingen am See Ver.di-Regionalbüro unseres Ver.di -Ortsvereins Mansfelder Land / MSH in Röblingen am See eröffnet

Neueste Artikel

Zur Leseliste hinzufügen
vor 22 Tagen

Kuratorium Ratsglocke ruft zur Metallspende auf

Sangerhausen Das Ratsglockenkuratorium bittet vom 2. bis 7. Oktober um Metallspenden

Zur Leseliste hinzufügen
vor 23 Tagen

Ver.di-Regionalbüro in Röblingen am See eröffnet

Röblingen am See Ver.di-Regionalbüro unseres Ver.di -Ortsvereins Mansfelder Land / MSH in Röblingen am See eröffnet

Zur Leseliste hinzufügen
vor 33 Tagen

20 Jahre Abalours

Elben Wer kennt Sie nicht? Die bekannte Celtic Folk'n'Beat Band kommt aus dem Mansfeldischen. Der Bandleader Klaus Adolphi residiert in dem kleinen Örtchen Elben zwischen Bösenburg und Reidewitz im Fleischbachtal gelegen. Eingeladen war am Sonnabend um das 20-Jährige Bestehen zu feiern. Einst als Support für Jethro Tull gegründet, zählt Sie heute zu den wenigen Bands ihrer Stilrichtung die ein internationales Niveau erreicht haben.

Zur Leseliste hinzufügen
vor 35 Tagen

Vier Leute, sieben Fahnen

Weißenfels Arbeitsunrecht ./. Deutschland e.V. hatte heute zu der bundesweiten Aktion „System Tönnies Stoppen“ aufgerufen und die BUND-Kreisgruppe Burgenlandkreis hatte eine Veranstaltung auf dem Markt in Weißenfels angemeldet. Laut mdr waren circa 50 Personen anwesend, die meisten gehörten zum BUND und der Bürgerinitiative für soziale Gerechtigkeit Weißenfels. Anwesend waren außerdem Vertreter*innen der Grünen aus Weißenfels, von DIEM25, von Animal Savety, der Partei Die PARTEI und Fridays for Future. Nicht anwesend waren Linke aus Weißenfels. Nicht anwesend waren aber auch Vertreter der NGG.